Unikum

Der Regionalladen

Veranstaltungen 2018

Alle Veranstaltungen finden in der Regel im Regionalladen UNIKUM, Bahnhofstr. 26 in Altenkirchen statt (Tel: 02681-9842767). Andere Orte werden ausdrücklich genannt.
………………………………………………………………………………………………………………………

Fr. 19. Okt. – Die Zukunft des Sozialstaates und die Bedeutung des Grundeinkommens
mit Sozialwissenschaftler Dr. Michael Opielka
20 Uhr  im UNIKUM

Der Sozialstaat steht vor großen Herausforderungen: Demografische und kulturelle Veränderungen, digitalisierte Arbeitswelt und die Auflösung der traditionellen Familienverhältnisse bringen Reformbedarf mit sich. Aus diesem Szenario heraus entwirft Michael Opielka Lösungen für eine Sozialpolitik des 21. Jahrhunderts, die einem Programm „Sozialer Nachhaltigkeit“ verpflichtet ist.

Er diskutiert die Idee des Grundeinkommens im Lichte unterschiedlicher Gerechtigkeitsprinzipien und Wohlfahrtsregime und zeigt die Rolle der Sozialen Arbeit und die Bedeutung von Partizipation bei der künftigen Gestaltung des Sozialstaats auf.

Lassen Sie sich informieren, inspirieren und diskutieren Sie mit, wie unsere Zukunft sozial sein kann und soll.

Infos, sowie die Power-Point zum Vortrag von Dr. Michael Opielka finden Sie hier:
https://www.isoe.org/projekte/vortraege/die-zukunft-des-sozialstaats-und-die-bedeutung-des-grundeinkommens/

—————————————————-

Fr. 2. Nov. – Regionales Sauerkraut selber machen – ein Naturprodukt mit alter Tradition
18.30 Uhr

Aufgrund der großen Nachfrage 2014, 2015 und 2016 gern erneut: Seit Jahrhunderten nutzt man die Milchsäuregärung als clevere Konservierungsmethode für Weißkohl. Das fertige Produkt heißt darum auch Sauerkraut. Es ist international das bekannteste deutsche Nationalgericht und zudem auch enorm gesund. Wegen seines hohen Vitamin-C-Gehaltes nahmen es nicht nur die Seefahrer mit auf ihre langen Reisen. Früher wurde beinahe in jedem Haushalt Sauerkraut selbst gemacht, denn seine Herstellung ist –gewusst wie – kinderleicht. Im Regionalladen UNIKUM können Sie unter Anleitung ihr eigenes Sauerkraut zubereiten: hobeln, salzen und einstampfen. Fertig! Anmeldung wegen der Kohlmenge erforderlich.  Bitte mitbringen: ein Gärtopf oder hohes Gefäß (mind. 3 l Fassungsvermögen) und, wer hat, einen Holzstampfer.
Veranstalter: Förderverein für regionales nachhaltiges Wirtschaften e.V.
Leitung: Cornelia Obenauer und Olaf Riesner-Seifert
Kontakt und Anmeldung: cornelia.obenauer@unikum-regionalladen.

Anleitung Sauerkrautherstellung

Alte Konservierungsmethoden und Geschichte des Sauerkrauts

———————————————-

Do. 22. Nov. -  Vernetzt – versorgt – verbunden – verstrahlt: Handys und ihre Strahlen
19 Uhr    Ort: Wiedscala Neitersen
mit Joachim Türk: Journalist und Lehrbeauftragter der FH Köln

Der Fortschritt hat seine Schattenseiten, tatsächlich nachweisbare und vermutete. Vor allem die unsichtbaren Kräfte der Modernisierung stehen im Verdacht, diejenigen krank zu machen, denen sie dienen sollen. Ganz vorn auf der Anklagebank sitzen die Strahlen:
Strahlen, die zwischen Mobiltelefon und Funkmasten hin und her strömen; Strahlen, die in unserer Wohnung dafür sorgen, dass das Internet in jedem Raum und auf allen Geräten verfügbar ist; Strahlen, die sich rings um Stromleitungen und elektrische Geräte ausbreiten.
Unter dem Oberbegriff „Elektrosmog“ werden Strahlungen verdächtigt, unsere Gesundheit zu beeinträchtigen. Ob das stimmt oder nicht – darüber wird ein erbitterter Streit geführt, für den das Internet eine prächtige Bühne bietet. An diesem Abend werden wir uns anschauen, wie Strahlung entsteht und wirkt, wo solche Fortschrittsschäden bereits nachgewiesen wurden, wie das Risiko verringert werden kann – und wie nicht.

Gekoppelt mit dieser Thematik zeigen wir im Anschluß den Film:
„Welcome to Sodom  – dein Smartphone ist schon hier“
Hier  wird  uns  gezeigt  wo  unser  Elektronikschrott  landet  und  wie  die Regionen sozusagen mit unserem Müll verseucht werden und die Menschen die dort leben geschädigt. Die Elektroschrott-Müllhalde von Agbogbloshie ist das Zuhause von rund 6000 Menschen und ein Teil der ghanaischen Hauptstadt Accra. „Sodom“ nennen die Bewohner diesen trostlosen Ort, an dem vieles von der Technik landet, die in europäischen Haushalten kaputtgeht oder, was regelmäßig der Fall ist, einfach nicht mehr dem neuesten technischen Stand oder der
angesagten Mode entspricht. Hier stapeln sich Smartphones, Computer, Tablets und Monitore, und inmitten der Berge aus Schrott leben und arbeiten Menschen, die nie in ihrem Leben solch ein Luxusgerät besessen haben.
Sie stehen ganz am Ende der Wertschöpfungskette und schmelzen alte Kabel ein, um mit den so gewonnenen Rohstoffen ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Wie ihr Alltag inmitten von Müll und giftigen Rauchschwaden
aussieht, das dokumentieren Florian Weigensamer und Christian Krönes in „Welcome To Sodom“.

Veranstalter: Soziokulturelles Zentrum Haus Felsenkeller, in Kooperation mit Wied-Scala, WIbeN und dem Förderverein für regionales nachhaltiges Wirtschaften e.V.
Kosten: 5,- Euro