Unikum

Der Regionalladen

Archiv 2016/2017

Nachfolgender Rückblick stellt einen Auszug unseres vielfältigen Veranstaltungsprogramms in 2016/2017 dar:

Veranstaltungen 2017

So. 8.Okt. – Regionale Apfelsorten kennenlernen und verkosten

13.00 – 18.00 Uhr   im Rahmen der Herbstfashion Altenkirchen

Es gibt über 50 Apfelsorten, die in unserer Region Westerwald gut gedeihen und vielfältig einsetzbar sind: zum lecker Essen, zur Saftherstellung (Mosten), zum Backen und zum Kochen. Im Rahmen der Herbstfashion Altenkirchen können Sie eine Auswahl der besten Apfelsorten verkosten und ihre Nutzungs- und Geschmacksvielfalt kennenlernen. Neu geplant: Verkauf von Äpfeln alter Sorten von heimischen Streuobstwiesen, solange der Vorrat reicht.

Veranstalter: Förderverein für regionales nachhaltiges Wirtschaften e.V.
Kontakt: olaf.riesner-seifert@unikum-regionalladen.de

……………………………………………………………

Sa. 9. Sept.  – UNIKUM unterwegs
Gemeinschaftlich Gärtnern – im Feldgarten Ingelbach und im Interkulturellen Garten Altenkirchen
14.30 Uhr – gemeinsame Abfahrt ab Regionalladen UNIKUM

Gemeinsam Gärtnern macht Spaß, erleichtert viele Arbeiten, vermittelt Wissen durch gemeinsamen Austausch und fördert den Kontakt zwischen Gleichgesinnten.
Beispielhaft besuchen wir heute den seit 3 Jahren erfolgreich arbeitenden Feldgarten Ingelbach, der aus einem Zusammenschluss von 18 Privatmenschen und einem Landwirt besteht. Kartoffeln, Möhren, Zwiebeln und anderes Gemüse wird gemeinsam angebaut und dient der Selbstversorgung vieler Familien.
Danach schauen wir uns den Interkulturellen Garten in Altenkirchen an, der etwa 20 Menschen aus unterschiedlichsten Nationen für den Eigenanbau und der gemeinsamen, interkulturellen Begegnung dient. Bereits 2009 wurde dieses Projekt gestartet und neben den unterschiedlichen Anbauparzellen auch mit einem Gartenhaus und Komposttoilette ausgestattet.

Veranstalter: Förderverein für regionales nachhaltiges Wirtschaften e.V.
Kontakt: cornelia.obenauer@unikum-regionalladen.de

………………………………………………………………………..

Di. 5. Sept
Das Geschäft mit der Gesundheit – und wo bleibt der Mensch?
Prof. Dr. Giovanni Maio referiert in Altenkirchen

 20  Uhr,

Wer ins Krankenhaus muss, hat die Hoffnung, dass  von dem Arzt oder der Ärztin die richtige Diagnose gestellt und ihm rasch geholfen wird. Er erwartet ein gutes Gespräch, freundliche und geduldige Behandlung, nettes Klinikpersonal, gesundes Essen und natürlich eine sinnvolle Therapie.

Leider sieht die Wirklichkeit anders aus. Die Verweildauer wird immer kürzer, Stellen im Pflegebereich werden gestrichen, Kranke werden zu früh entlassen, nur, um mit einem anderen Leiden wieder aufgenommen zu werden. Eine lange Verweildauer bringt nicht genug Einnahmen.
Es werden unnötige Operationen durchgeführt, weil sie viel Geld bringen, die Orientierung an den Bedürfnissen der PatientInnen wird vernachlässigt.

Das Gesundheitswesen entwickelt sich mehr und mehr zu einem Wirtschaftsbetrieb,
der Gewinn abwerfen soll.    Gespräche, und Zuwendung, die erwiesenermaßen für den Heilungsprozess  wichtig sind sowie  Geist und Seele bleiben auf der Strecke.

Das Buch von Prof. Dr. Giovanni Maio: „Geschäftsmodell Gesundheit. Wie der Markt die Heilkunst abschafft“ ist ein Plädoyer für eine Heilkunst, die die PatientInnen als Menschen und nicht als »KundInnen« im Blick hat. Eine Heilkunst, die die Gesundheit nicht als Ware verkauft und die medizinische Versorgung als Sorge um den Kranken und nicht als Dienstleistung versteht.

Prof. Dr. Giovanni Maio lehrt derzeit an der Universität Freiburg im Fachbereich Bioethik und Medizinethik. Nach seinem Studium der Philosophie und Medizin und einer Habilitation für Ethik in der Medizin 2000 wurde er bereits 2002 in die zentrale Ethik-Kommission für Stammzellenforschung berufen. Er ist unter anderm Mitglied verschiedener überregionaler Ethikkommissionen und Ethikbeiräte

Veranstalter: Kooperationsveranstaltung (Landjugendakademie, Förderverein für nachhaltiges regionales Wirtschaften e.V., Westerwälder Initiativen- und Betriebenetz e.V., Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz)
Kostenbeitrag: 5 Euro

…………………………………………………………..

Fr. 1. Sept. – Tomaten-Sortenvielfalt aus regionalem Anbau kennenlernen und verkosten
19.30 Uhr

Nach dem sensationellen Erfolg der vergangenen Jahre jetzt erneut: Eine Tomate muss nach Tomate schmecken … und nicht nur schön rund und rot aussehen oder ewig haltbar sein. Manfred Durben, Tomaten-Experte aus Hemmelzen, pflanzt jedes Jahr über 50 selbst gezogene Tomaten aus ca. 25 Sorten an und züchtet auch selbst. Er stellt seine Anbaumethode und eine Auswahl seiner besten Tomaten für den Anbau in unserer Region vor. Bei der Verkostung erleben Sie Cocktail-, Salat- und Fleisch-Tomaten mit ganz unterschiedlichen Geschmacksvarianten. Und sicher sind auch ein paar scharfe Verwandte dabei.
Bitte mitbringen: wer selbst leckere Tomaten im Garten hat, kann die Verkostung damit gern bereichern.

Veranstalter: Förderverein für regionales nachhaltiges Wirtschaften e.V.
Kontakt: olaf.riesner-seifert@unikum-regionalladen.de

———————————————————–

 

Sa. 24. Juni – UNIKUM unterwegs
Besuch beim Biolandhof Breuer – Mutterkuhhaltung in Kratzhahn
14.30 Uhr – gemeinsame Abfahrt ab Regionalladen UNIKUM

Dieter Breuer, Sozialpädagoge und Nebenerwerbslandwirt aus Kratzhahn, betreibt seit vielen Jahren Mutterkuhhaltung mit Hinterwälderrindern, einer vom Aussterben bedrohten Landrasse. Ihr Vorteil: Die robusten Tiere und auch ihre Kälber können ganzjährig im Freien gehalten werden und kommen ebenso mit der extensiven Weidewirtschaft sehr gut zurecht. Der zertifizierte Biolandbetrieb bietet sein Rindfleisch und die daraus hergestellten Schinken und Wurstwaren auch im Regionalladen UNIKUM an. Bei unserem Besuch auf Hof und Weiden erfahren wir mehr über die artgerechte Haltung der Tiere, den Nutzen der extensiven Freilandhaltung für Natur und Landschaft und natürlich auch über die Herstellung der Wurstwaren – eine leckere Kostprobe inbegriffen.

Veranstalter: Förderverein für regionales nachhaltiges Wirtschaften e.V.
Kontakt: olaf.riesner-seifert@unikum-regionalladen.de

———————————————————-

Mo. 19. Juni  – Gefährliche Zutat: Pestizide
19.00 Uhr

“Die gesetzlichen Grenzwerte, also die zugelassenen Höchstgehalte für Pestizide in Lebensmitteln, schützen uns nicht zuverlässig. Kritische Toxikologen sind überzeugt, dass die Grenzwerte zu hoch sind. Schädigende Wirkungen der Gifte auf unser Hormon-, Nerven- und Immunsystem werden nicht ausreichend berücksichtigt und mögliche Wirkungen von Kombinationen verschiedener Substanzen nicht ernst genommen. Ein weiterer schwerer Mangel: Einige Grenzwerte sind
unsicher, da die akute, also sofort eintretende Giftwirkung von Pestiziden nicht ausreichend berücksichtigt wird.Doch statt diese Sicherheitsmängel zu beseitigen, hält die Europäische Union  an vielen der Grenzwerte fest, die in den vergangenen Jahren zu hoch angesetzt wurden. So landet ganz legal immer noch zu viel Chemie auf den Tellern”. (aus dem Greenpeace Flyer)
Aus diesen Gründen ist es sehr wichtig zu wissen, was Sie bei Einkauf und Zubereitung von Obst und
Gemüse beachten sollten.
Vortrag mit der Präsentation und anschl. Diskussion, viele praktische Tipps zum Einkauf und Zubereitung von Lebensmitteln.

Veranstalter: Greenpeace Westerwald in Kooperation mit dem Förderverein für nachhaltiges regionales Wirtschaften e.V.

————————————————————

Sa. 24. Juni – UNIKUM unterwegs
Besuch beim Biolandhof Breuer – Mutterkuhhaltung in Kratzhahn
14.30 Uhr – gemeinsame Abfahrt ab Regionalladen UNIKUM

Dieter Breuer, Sozialpädagoge und Nebenerwerbslandwirt aus Kratzhahn, betreibt seit vielen Jahren Mutterkuhhaltung mit Hinterwälderrindern, einer vom Aussterben bedrohten Landrasse. Ihr Vorteil: Die robusten Tiere und auch ihre Kälber können ganzjährig im Freien gehalten werden und kommen ebenso mit der extensiven Weidewirtschaft sehr gut zurecht. Der zertifizierte Biolandbetrieb bietet sein Rindfleisch und die daraus hergestellten Schinken und Wurstwaren auch im Regionalladen UNIKUM an. Bei unserem Besuch auf Hof und Weiden erfahren wir mehr über die artgerechte Haltung der Tiere, den Nutzen der extensiven Freilandhaltung für Natur und Landschaft und natürlich auch über die Herstellung der Wurstwaren – eine leckere Kostprobe inbegriffen.

Veranstalter: Förderverein für regionales nachhaltiges Wirtschaften e.V.
Kontakt: olaf.riesner-seifert@unikum-regionalladen.de

———————————————————-

Fr. 12. Mai– Jungpflanzen-Tauschtag
15 – 18  Uhr

Die Gartensaison hat nun voll begonnen und wie so oft, wachsen nach der Aussaat wieder viel zu viele Pflänzchen, andere sind nicht aufgegangen …. Heute können Sie kostenlos Ihre Jungpflanzen zum Tausch anbieten und wer nichts zum Tauschen hat, wird sicher alle Pflanzen auch zu kleinem Preis erwerben können. Damit kann Ihr Gemüsegarten dann ebenso vielfältig werden, wie der Regionalladen UNIKUM. Von Brokkoli und Co. bis Tomaten, Salat, Zucchini und anderem mehr. Wir freuen uns auf eine große Auswahl an Kräuter- und Gemüsepflanzen. Einfach kommen und mitmachen.

Veranstalter: Förderverein für regionales nachhaltiges Wirtschaften e.V.
Kontakt: adelheid.braun@unikum-regionalladen.de

Do. 11. Mai– “Wasser und Wassermangel – kein Thema für uns?“
20.00 Uhr  (Veranstaltungsort Haus Felsenkeller, Altenkirchen)

Das Wasser wird knapp, überall auf der Welt nehmen Dürren zu – so hören und lesen wir. Konflikte zwischen Bauern und Privatleuten, aber auch zwischen Staaten treten auf. Was haben wir damit zu tun?
Das Problem wird verschärft durch den globalen Handel mit landwirtschaftlichen Produkten. Beispiel: Kalifornien leidet unter Trockenheit und plant bereits, eine Wasserpipeline von Alaska nach San Francisco zu bauen, und exportiert dennoch Obst und Gemüse von großzügig bewässerten Feldern. Vier von fünf Mandeln, die wir essen, stammen aus Kalifornien. Jede einzelne von ihnen hat vier Liter Wasser verbraucht. Die Folge der Knappheit: Wasser steht im Fokus großer Konzerne; es ist wertvoller als Öl.

An diesem Abend befassen wir uns mit Wasser als Kulturgut, ergründen die Wasservorräte der Welt und begleiten die Wassernutzung von der Antike bis in die Gegenwart. Referent ist Joachim Türk.

Kooperationsveranstaltung:     Förderverein für regionales nachhaltiges Wirtschaften e.V. Evangelische Landjugendakademie, Soziokulturelles Zentrum Haus Felsenkeller, Westerwälder Initiativen- und Betriebenetz WIBeN, Weltladen Altenkirchen, Steuerungsgruppe Fairtrade Town Altenkirchen

———————————————————–

Sa. 6.Mai und So. 7. Mai – Regionalladen UNIKUM – einkaufen und viel mehr
(Aktionen im Rahmen des Stadtfestes Altenkirchen)
Sa. bis
22 Uhr
So. 13 – 18 Uhr

Global denken – lokal einkaufen …  und das möglichst nachhaltig und umweltfreundlich: Regionale Anbieter stellen ihre Produkte und Dienstleistungen im Rahmen des Stadtfestes Altenkirchen vor und Künstler und Kunsthandwerker geben Einblick in ihre Arbeit. Kreative Mitmach-Aktionen für Kinder und Erwachsene. Auch für leckere Speisen und Getränke aus regionaler Herkunft ist bestens gesorgt.

Veranstalter: Förderverein für regionales nachhaltiges Wirtschaften e.V.
Kontakt: volker.vieregg@unikum-regionalladen.de

—————————————————-

Do. 4. Mai – Lebensmittelverschwendung | Der alltägliche Wahnsinn und seine globalen Folgen

19.00 Uhr  (Veranstaltungsort: Forum der ev. Kirche Altenkirchen  Wilhelmstraße)

Ein Drittel der weltweit produzierten Lebensmittel landet im Müll, in Industrieländern sogar die Hälfte. Pro Person und Jahr werden ca. 80 kg Lebensmittel weggeworfen, vieles davon wäre noch genießbar.

Doch warum werfen wir etwa genauso viel Lebensmittel weg, wie wir eigentlich essen? Und was kann jede/r von uns selbst dagegen tun? Das wahre Ausmaß unserer Lebensmittelverschwendung und dessen Folgen sollen zunächst im Vortrag von Edda Treiber beleuchtet werden. Danach wird die Aktivistin Talley Hoban Projekte wie Foodsharing und die von ihr ins Leben gerufenen Schnippelpartys vorstellen, um zu zeigen, wie sich jede/r einzelne ohne großen Aufwand engagieren kann.

Edda Treiber     Fachpromotorin für Umwelt und Entwicklung

Beim Stadtfest, am 7. Mai, wird es eine Schnippelparty geben. Dort werden kleine Snacks aus Lebensmitteln hergestellt, die teilweise gar nicht erst in den Supermärkten landen, sondern auf Grund von vorgegebenen Normen schon vorher aussortiert werden. Hier wird den Besuchern ermöglicht, mit den eigenen Sinnen zu erfahren, dass Lebensmittel, die eigentlich für den Müll bestimmt sind, genauso gut schmecken wie die aus dem Supermarkt.

Talley Hoban      
Sekretärin, Mülltaucherin, Food-Aktivistin, Genuss-Beraterin,
Schnippelparty-Veranstalterin

Eintritt: kostenfrei
Kooperationsveranstaltung:     ELANe.V. (Entwicklungspolitisches Landesnetzwerk RLP) Landeszentrale für Umweltaufklärung RLP LOGO, Ev. Landjugendakademie, Förderverein für nachhaltiges regionales Wirtschaften e.V., Westerwälder Initiativen- und Betriebenetz e.V., Weltladen Altenkirchen, Steuerungsgruppe Fairtrade Town Altenkirchen

——————————————————

Fr. 28. April – “Die Brennessel – eine Göttin der Natur?“
19.00 Uhr

Eine ganzheitliche Betrachtung mit Geschichten und Tipps zur Anwendung aus Küche, Garten, Heilkunde.
Die Referentin Petra Klinkhardt hat sich im Laufe ihres Lebens mit natürlicher, einfacher Ernährung und ganzjährigem Anbau auf Gomera sowie der Naturheilkunde speziell auch der modernen Pflanzenheilkunde (rationale Phytotherapie) beschäftigt.
Sie wird unter ganzheitlicher Sicht über das Wesen dieser Pflanze berichten und daraus abgeleitet über die faszinierenden Anwendungspotentiale (nach den Regeln der Kunst) in Küche, Garten und auch der Heilkunde des Altertums und der Moderne.

Das Referat setzt sich zusammen aus recherchierten Beiträgen und eigenen Erfahrungen sowie Tipps zur Herstellung von z.B. Tee, Frischpresssaft, etc. Auch die Themen Sammelzeiten und Gegenanzeigen werden behandelt.
Da „lebendige“ Wesen nie ganz zu erfassen sind, freuen wir uns auf Austausch und Ergänzungen nach dem Vortrag.
Veranstalter: Förderverein für regionales nachhaltiges Wirtschaften e.V.
Kontakt: cornelia.obenauer@unikum-regionalladen.de
————————————————————-

Sa. 8. April – UNIKUM unterwegs

Besichtigung der Schreinerei-Werkstatt von Frank Seifen in Oberirsen
Schreinerei Seifen in Oberirsen – Möbel und viel mehr aus Vollholz und Liebe zum Beruf
14.30 Uhr – gemeinsame Abfahrt ab Regionalladen UNIKUM

Holz ist ein vielfältiger, nachwachsender natürlicher Rohstoff. Viele denken bei Holz zuerst ans Heizen, aber aus Holz wurden und werden immer noch traumhaft schöne und langlebige Haustüren, Möbel aller Art und Wohnungseinrichtungen hergestellt. Dabei gibt es kaum einen Menschen, der so in seiner Arbeit und in seinem Schaffensprozess aufgeht, wie der Schreiner Frank Seifen. Es ist faszinierend, mit welcher technischen Perfektion, Leidenschaft und Liebe zum Detail er seinen Beruf lebt und liebt. Und genau das verleiht auch seinen Möbelstücken Leben und lässt sie etwas ganz Besonderes sein. Jedes Stück ein Unikat mit einer eigenen Geschichte. Was aus einem Eichenstamm alles werden kann, das wollen wir uns gemeinsam zeigen und erklären lassen.
Veranstalter: Förderverein für regionales nachhaltiges Wirtschaften e.V.
Kontakt: olaf.riesner-seifert@unikum-regionalladen.de

———————————————————-

Mo. 3. April – Plastik abschminken: Kosmetik selbst herstellen
19.00 Uhr

Es ist nicht lange her, da gaukelte uns die Werbung vor, Mikroperlen in Zahnpasta seien besonders gute Schleifmittel – und unverzichtbar für die Mundhygiene. Heute steckt hierzulande zwar kein Hersteller mehr Mikrokügelchen aus Plastik in die Zahnpasta. Aber: Was ist eigentlich mit anderen Produkten wie Peeling, Duschgel, Bodylotion, Make-up oder auch Reiniger, die übers Abwasser in die Umwelt gelangen? Und: Welche Kunststoffe kommen darin eigentlich sonst noch vor?
Als Verkaufsargument haben die Mikroperlen sicherlich ausgedient. Aber wer einen genauen Blick in die Liste der Inhaltsstoffe wirft  erlebt eine böse Überraschung. Kunststoffe (inklusive Silikone)
– in fester, füssiger, gel- oder wachsartiger Form – verstecken sich im schwer lesbaren Kleingedruckten hinter Zungenbrechern wie Acrylates/C10-30, Alkyl Acrylate Cross-polymer, PEG/PPG-17/18-Dimethicone, Cyc-lopentasiloxane oder Polyquaternium-68.
Viele solcher künstlichen Polymere sollen den Glanz verbessern, die Streichfähigkeit anpassen, Oberfächen abschmirgeln, eine sanfte Filmschicht bilden oder den Schutz vor Sonnenstrahlen erhöhen. Doch wer schmiert sich denn gerne Plastik ins Gesicht?! Ganz abgesehen davon, dass all diese Plastikperlchen über das Abwasser letztendlich im Meer landen, mit all den bekannten Folgen für die Meereslebewesen.
Nach einem kurzweiligen Vortrag zum Thema werden Alternativen präsentiert und praktische Tipps für Alltag verraten.

Veranstalter: Greenpeace Westerwald in Kooperation mit dem Förderverein für nachhaltiges regionales Wirtschaften e.V.

—————————————————-

Do. 30. März. – Kampf um das Recht auf das Saatgut – „Wer die Saat hat, hat das Sagen“
20.00 Uhr  (Veranstaltungsort: Landjugendakademie Altenkirchen)

Die Grundlage unserer Ernährung, das Saatgut, ist innerhalb weniger Jahrzehnte vom öffentlichen Gut zur privatwirtschaftlichen Ware geworden. Wirtschaftsinteressen und Gesetze schränken weltweit das Recht der GärtnerInnen, Bäuerinnen und Bauern ein, selbst zu züchten, Saatgut zu produzieren und weiterzugeben. Für die Saatgut- und Agrarchemiekonzerne geht es um einen riesigen Markt, mit dem zugleich die Kontrolle über die Nahrungsmittelproduktion verbunden ist.
Doch was bedeutet es, wenn einige wenige Konzerne – im Einvernehmen mit der Politik – im weltweiten Saatgutmarkt das Sagen haben? Wenn die bäuerliche Züchtung weiter abgewertet und erschwert wird und privatwirtschaftliche Forschungsinstitute die Züchtungsarbeit bestimmen?
Anja Banzhaf zeigt in ihrem neuen Buch “Saatgut. Wer die Saat hat, hat das Sagen” die Ursachen und Folgen dieser Entwicklung auf und stellt Menschen vor, die auf unterschiedlichste Weise versuchen, das Sagen über ihre Saat zu behalten oder wiederzuerlangen.

Eintritt: 5 Euro
Kooperationsveranstaltung:     Förderverein für regionales nachhaltiges Wirtschaften e.V.          Heinrich-Böll-Stiftung Rheinland-Pfalz, Haus Felsenkeller e.V., Evangelische Landjugendakademie

——————————————————-

Fr. 10. März.

18.30 Uhr – Samentauschbörse
19.00 Uhr – Vortrag: Essen im Klimawandel – Selber-Gärtnern für besseres Klima und Selbstversorgung!?

Land- und Ernährungswirtschaft sind je nach Studie für bis zu 30% des Ausstoßes klimaschädlicher Gase verantwortlich und tragen somit ganz entscheidend zum Klimawandel bei. Kati Bohner von der GartenWerkStadt Marburg erklärt in ihrem Vortrag worin die Hauptursachen der schlechten Klimabilanz liegen, zeigt Möglichkeiten für eine klimafreundliche Lebensmittelproduktion sowie -verteilung auf und fragt sich und uns welche Rolle dabei der Gemüseanbau im eigenen Garten spielen kann? Ist das Ideal der (teilweisen) Selbstversorgung naive Romantik oder ein Schlüssel für eine nachhaltige Ernährungsweise? Soviel sei schon vorweggenommen: Zahlreiche Tipps für klimafreundliches Gärtnern sind inklusive! – Vorher und nachher besteht die Möglichkeit, mitgebrachte Gemüse- und Blumen-Samen zu tauschen oder gegen geringes Geld oder Spende zu erwerben. Denn jetzt beginnt gerade die beste Zeit, Tomaten und Co. selbst auszusäen. Nur Mut, es ist ganz einfach … und es macht Freude!! Bitte mitbringen: Ihre Erfahrungen, Schreibzeug, kleine Tütchen für die Samen und gern eigene Sämereien zum Tauschen und Weitergeben
Veranstalter: Förderverein für regionales nachhaltiges Wirtschaften e.V.
Leitung: Olaf Riesner-Seifert und Team, Kontakt: olaf.riesner-seifert@unikum-regionalladen.de

—————————————————-

Fr. 10. Febr. – Stärkung der regionalen Wirtschaftskreisläufe und regionalen Wertschöpfung – so geht es weiter.
20.00 Uhr

Mit dem Regionalladen Unikum hat der Förderverein für nachhaltiges regionales Wirtschaften vor drei Jahren eine Initiative gestartet, um dem regionalen Wirtschaften und der regionalen Wertschöpfung einen Vertriebskanal (wie es im Wirtschaftsdeutsch heißt) zu eröffnen. Hier können lokale Produzenten ihre Produkte anbieten – gut erreichbar für die Konsumenten. Für diese vorbildhafte Initiative wurde Unikum gerade mit dem Bundespreis „RegioKommune“ ausgezeichnet.
Um aber auf diesem Weg weiter voran zu gehen, müssen wir uns gemeinsam im größeren Maßstab mit dem Thema regionale Vermarktung, regionale Identifikation, Regionalmarketing usw. beschäftigen. Viele vertreiben ihre Produkte mühsam über persönlich betriebene Absatzkanäle und Logistiksysteme. Damit dies wirtschaftlich tragfähig erfolgen kann, örtliche Gastronomie und Einzelhandel eingebunden werden, dafür bräuchten wir professionelle Marketing-, Vertriebs- und Logistikstrukturen.
Darüber wollen wir mit Ihnen nachdenken.

Referent: Ludwig Karg (Geschäftsführer von B.A.U.M. Consult GmbH München, Berater von Kommunen und Regionen beim Aufbau und Erhalt regionaler Markt- und Marketingstrukturen für Lebensmittel- und Energieversorgung)
Eintritt: 5 Euro
Kooperationsveranstaltung:     Förderverein für regionales nachhaltiges Wirtschaften e.V.          Heinrich-Böll-Stiftung Rheinland-Pfalz, Soziokulturelles Zentrum Haus Felsenkeller

—————————————————-

Veranstaltungen 2016

FR 25.11. – SO 27.11.    (Weihnachtsmarkt in Altenkirchen)

Künstlerische Adventskränze aus heimischen Naturprodukten

Global denken – lokal einkaufen …  und das möglichst nachhaltig und umweltfreundlich: Regionale Anbieter, Künstler und Kunsthandwerker bieten im Rahmen des Altenkirchener Weihnachtsmarktes unterschiedlichste Weihnachtsartikel aus heimischen Naturprodukten an und natürlich auch vielfältige regionale Geschenk-Ideen. Kerzenziehen und andere kreative Mitmach-Aktionen für Kinder und Erwachsene. Auch für leckere Speisen und Getränke aus regionaler Herkunft ist bestens gesorgt. Ein Erlebnis für die ganze Familie.
Öffnungszeiten: jeweils 13.00 – 18.00 Uhr, SA bis 22.00 Uhr

Di. 7. Febr. – Wir feiern den 3 Geburtstag unseres Regionalladens UNIKUM
14.00 Uhr – 18.00 Uhr

Seit 2014 gibt es nun den Regionalladen in Altenkirchen. Durchschnittlich 12o KünstlerInnen, Dienstleister und ProduzentInnen aus der Region können hier eine kleine Fläche erhalten, um ihre Waren vorzustellen und zu verkaufen. Dadurch soll regionales Wirtschaften gefördert und ganz konkret umgesetzt werden. Denn viele Produkte müssen nicht aus fernen Ländern angekarrt werden, sondern es gibt sie gleich hier “um die Ecke”, produziert von  Menschen aus unserer Region. Durch den Kauf regionaler Produkte unterstützen wir heimische Produzenten und Produzentinnen und damit auch unsere Region: denn Geld welches hier bleibt, kann auch hier wieder ausgegeben werden und immer wieder in den heimischen Wirtschaftskreislauf gelangen. (Ausländische Produkt und damit Geldfluss nach Übersee helfen unserer regionalen Wirtschaft leider wenig)

Mit unterschiedlichen Veranstaltungen halten wir Sie auf dem Laufenden. Die Themen Regionales Wirtschaften, Nachhaltigkeit, regionale Produktionsstätten, Gärtnern zur Selbstversorgung und vieles mehr wollen wir auch zukünftig immer wieder neu beleuchten und mit Vorträgen, Workshops und Exkursionen lebendig halten.

Das Konzept “Regionalladen UNIKUM” hat sich bewährt und ist bereits bei zwei Bundeswettbewerben ausgezeichnet worden. Wir haben also allen Grund zu feiern. Kommen Sie vorbei, bereichern Sie uns mit weiteren Ideen oder informieren Sie sich einfach über das regionale Angebot.

_____________________________________-

 

FR 04.11.    -   18.30 Uhr

Regionales Sauerkraut selber machen – ein Naturprodukt mit alter Tradition

Aufgrund der großen Nachfrage 2014 und 2015 gern erneut: Seit Jahrhunderten nutzt man die Milchsäuregärung als clevere Konservierungsmethode für Weißkohl. Das fertige Produkt heißt darum auch Sauerkraut. Es ist international das bekannteste deutsche Nationalgericht und zudem auch enorm gesund. Wegen seines hohen Vitamin-C-Gehaltes nahmen es nicht nur die Seefahrer mit auf ihre langen Reisen. Früher wurde beinahe in jedem Haushalt Sauerkraut selbst gemacht, denn seine Herstellung ist –gewusst wie – kinderleicht. Im Regionalladen UNIKUM können Sie unter Anleitung ihr eigenes Sauerkraut zubereiten: hobeln, salzen und einstampfen. Fertig!
Anmeldung wegen der Kohlmenge erforderlich.
Kontakt: cornelia.obenauer@unikum-regionalladen.de oder direkt im Regionalladen UNIKUM melden
Leitung: Cornelia Obenauer und Olaf Riesner-Seifert
Bitte mitbringen: ein Gefäß (mind. 3 l Fassungsvermögen) und, wer hat, einen Holzstampfer
Teilnahmebeitrag: 2,- EUR zzgl. Materialkosten
6.10.2016 20.00 – 22.00. im Haus Felsenkeller
Völkerwanderung

Seit dem Sommer 2015 herrscht in Europa, zumal in Deutschland, quasi
Ausnahmezustand. Hunderttausende Kriegs- und Armutsflüchtlinge aus dem
Nahen Osten, aus Afrika und vom Balkan haben sich auf den Weg hierher
gemacht. Sie suchen Schutz und Sicherheit, ein Auskommen, eine
Lebensperspektive. Andreas Pecht will in seinem Vortrag die Situation in den
wichtigsten Herkunftsländern der Flüchtlinge beleuchten, um zu erhellen, was
die Menschen bewegt, ihre Heimat zu verlassen, sich auf eine unsagbar
beschwerliche, gefährliche und ungewisse Reise zu begeben. Er will die
europäische und deutsche Reaktion auf den Zuwanderungsstrom unter die Lupe
nehmen. Will erörtern, welche Gefahren und Chancen für den alten Kontinent
und unser Land in diesem unerwarteten Menschenzustrom stecken, wie er die
hiesige Gesellschaft womöglich verändert. Es soll auch ein Blick geworfen
werden auf einige andere Völkerwanderungen in der Zivilisationsgeschichte,
von denen die Menschenwelt einst geformt wurde, die wir heute kennen.
Andreas Pecht: freier Kulturjournalist
Eintritt: 5,– €
Veranstaltungsort: Haus Felsenkeller e.V. – Soziokulturelles Zentrum
Heimstraße 4, 57610 Altenkirchen

FR 22.04. -  19.00 Uhr im Unikum

UNIKUM: Naturgesunde Öle der Ölmühle Gilles – mit Ölprobe

Vor über 10 Jahren begannen Hedwig und Winfried Gilles, für den eigenen Bedarf gutes und wohlschmeckendes Leinöl zu pressen. Gepresst werden ausgesuchte Bio-Leinsaaten und mittlerweile auch eine Vielzahl anderer Ölsaaten, wie Raps, Hanf, Kürbis, Sesam, Kokos und Schwarzkümmel. Aber die Qualität der Ölsaaten ist nicht alles. Experimentierfreudig und innovativ haben sie ihre eigene Pressmethode entwickelt und nach ihrer Pensionierung 2008 die kleine und feine Ölmühle aufgebaut. Heute sind die Gilles-Öle weit über Urbach hinaus bekannt und beliebt und natürlich auch im UNIKUM erhältlich. An diesem Abend stellt Frau Gilles ihre Ölmühle, das besondere Verfahren und die einzelnen Öle mit ihren Eigenschaften vor … und lädt zur Ölprobe ein. Sicher ein besonderer Abend!
Leitung: Adelheid Braun und Team

SA 07.05. + SO 08.05.       (Stadtfest Altenkirchen)                                

Regionalladen UNIKUM – mehr … als nur einkaufen!

Ein Erlebnis für die ganze Familie. Global denken – lokal einkaufen …  und das möglichst nachhaltig und umweltfreundlich: Regionale Anbieter stellen ihre Produkte und Dienstleistungen im Rahmen des Stadtfestes Altenkirchen vor und Künstler und Kunsthandwerker geben Einblick in ihre Arbeit. Kreative Mitmach-Aktionen für Kinder und Erwachsene. Auch für leckere Speisen und Getränke aus regionaler Herkunft ist bestens gesorgt
Uhrzeit: jeweils 13.00 – 18.00 Uhr, SA bis 22.00 Uhr

—————————————————-

FR 13.05.  -     15.00 – 19.00 Uhr                

Jungpflanzen-Tauschtag im Regionalladen UNIKUM

EDie Gartensaison hat nun voll begonnen und wie so oft, wachsen nach der Aussaat wieder viel zu viele Pflänzchen, andere sind nicht aufgegangen …. Heute können Sie kostenlos Ihre Jungpflanzen zum Tausch anbieten … und wer nichts zum Tauschen hat, wird sicher alle Pflanzen auch zu kleinem Preis erwerben können … damit Ihr Gemüsegarten ebenso vielfältig wird, wie der Regionalladen UNIKUM: Von Brokkoli und Co. bis Tomaten … von Salat und Co. bis Zucchini. Durch unser neues regionales Garten-Netzwerk freuen wir uns auf eine große Auswahl an Kräuter- und Gemüsepflanzen … einfach kommen und mitmachen.

___________________

Sa. 16.04. -  10.00 bis 13.00 Uhr

Lesung mit Antonia Fournier

Am Samstag den 16.04. liest Antonia Fournier, freischaffende Künstlerin und Autorin während der Ladenöffnungszeit aus ihrem illustrieren Kinderbuch „Antoninchen die kleine Waldfee“. Es geht hier um ein kleines Mädchen, welches mit ihren Tieren im Wald lebt und im Einklang mit dieser Natur ihre innere Zufriedenheit und Ausgeglichenheit gefunden hat.

Vergangenheit, Zukunft, Traum und Wirklichkeit sind auf spannende und einfühlsame Weise miteinander verwoben. Begleitet Antoninchen durch den Ablauf eines Jahres und verlasst für eine Weile die Hektik unserer heutigen Zeit.
Eine Geschichte für Kinder, aber auch Erwachsene. Schauen Sie einfach mal vorbei. 

————————————————————

FR 11.03.  -  18.30 Uhr Samenbörse / 19.30 Vortrag

UNIKUM: Gärtnere einmal anders – Selbstaussaat von Gemüse im eigenen Garten … und regionale Samen-Tauschbörse

Einfach in den Garten gehen können und ernten … was gibt es Schöneres als frisches Gemüse und Kräuter aus dem eigenen Garten oder Balkon. Und noch schöner … wenn manches sich sogar allein gesät hat. Ulrike Keßler vom Permakultur Garten ANTANA ist in einer kleinen Samenhandlung aufgewachsen. In ihrem Garten lässt sie gerne die Pflanzen für die Samengewinnung und zur Selbstaussaat stehen. An diesem Abend wird sie mit ihren Erfahrungen, Tipps und Tricks … und Geschichten anschaulich vom „Blühenden Nutzgarten“ berichten. Entsteht dann Chaos im Garten oder hat der Kreislauf einen besonderen Nutzen für Mensch … und Natur? Vorher und nachher besteht die Möglichkeit, mitgebrachte Gemüse- und Blumen-Samen zu tauschen oder gegen geringes Geld oder Spende zu erwerben. Denn jetzt beginnt gerade die beste Zeit, Tomaten und Co. selbst auszusäen. Nur Mut, es ist ganz einfach … und es macht Freude!!
Bitte mitbringen: Ihre Erfahrungen, Schreibzeug, kleine Tütchen für die Samen und gerne eigene Sämereien zum Tauschen und Weitergeben
Leitung: Olaf Riesner-Seifert und Team
18.30 Uhr Samentauschbörse, 19.30 – 21.30 Uhr Vortrag und Erfahrungsaustausch

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.