Unikum

Der Regionalladen

9. Oktober 2017
von Volker Vieregg
Keine Kommentare

Himmlische Weihnacht 2.12.

Am 2.12. wird in Altenkirchen in der Fußgängerzone die “Himmlische Weihnacht” stattfinden. Diese Veranstaltung ist eine Alternative zum mehrtägigen Weihnachtsmarkt, da die Fußgängerzone umgebaut  und hierfür eine Alternative angeboten wird.

31. Mai 2017
von Conny Obenauer
Keine Kommentare

Gefährliche Zutat: Pestizide – am 19. Juni

Mo. 12. 19. Juni  – Gefährliche Zutat: Pestizide (bitte beachten, geänderter Termin!)
19.00 Uhr

“Die gesetzlichen Grenzwerte, also die zugelassenen Höchstgehalte für Pestizide in Lebensmitteln, schützen uns nicht zuverlässig. Kritische Toxikologen sind überzeugt, dass die Grenzwerte zu hoch sind. Schädigende Wirkungen der Gifte auf unser Hormon-, Nerven- und Immunsystem werden nicht ausreichend berücksichtigt und mögliche Wirkungen von Kombinationen verschiedener Substanzen nicht ernst genommen. Ein weiterer schwerer Mangel: Einige Grenzwerte sind
unsicher, da die akute, also sofort eintretende Giftwirkung von Pestiziden nicht ausreichend berücksichtigt wird.Doch statt diese Sicherheitsmängel zu beseitigen, hält die Europäische Union  an vielen der Grenzwerte fest, die in den vergangenen Jahren zu hoch angesetzt wurden. So landet ganz legal immer noch zu viel Chemie auf den Tellern”. (aus dem Greenpeace Flyer)
Aus diesen Gründen ist es sehr wichtig zu wissen, was Sie bei Einkauf und Zubereitung von Obst und
Gemüse beachten sollten.
Vortrag mit der Präsentation und anschl. Diskussion, viele praktische Tipps zum Einkauf und Zubereitung von Lebensmitteln.

17. April 2017
von Volker Vieregg
Keine Kommentare

Bericht über den Infoabend: „Kampf ums Saatgut – wer die Saat hat hat das Sagen“

Ausgehend von der Feststellung, das Saatgut die Grundlage unserer gesamten Ernährung und damit unseres Lebens ist, informierte Anja Banzhaf über die schon lange laufenden Bestrebungen der Pharmaindustrie das Saatgut komplett unter ihre Kontrolle zu bekommen. So hat es bereits in Kolumbien vor Jahren große Vernichtungskampagnen von nicht zertifiziertem Saatgut gegeben, um die Bauern und Gärtner zu zwingen, zertifiziertes Saatgut zu kaufen. Anderes zu nutzen war bei Strafe verboten. Auch in Deutschland darf nur noch zertifiziertes Saatgut verkauft werden – was auf Grund seiner Besonderheit als Hybride auch nicht mehr weiterentwickelt werden kann. Durch diese industrielle Entwicklung von Saatgut, wird die Vielfalt der bisherigen Sorten dezimiert – was für die industrielle Landwirtschaft mit großen Flächen von Vorteil ist – aber bei Schädlingsbefall oder Krankheiten sich als nachteilig erweisen kann. Kleinteiliges Saatgut ist oft resistenter gegen Schädlingsbefall oder klimatische Extreme. Außerdem entspricht die Einheitlichkeit des Saatgutes nicht unbedingt den Besonderheiten verschiedener Anbaugebiete mit unterschiedlichsten klimatischen Bedingungen. Dennoch sind mittlerweile sind 95% des Gemüsesaatgutes und 75% des Maissaatgutes industriell erzeugte Hybriden.